Startseite / Upgradelogik Airlines / am Beispiel Star Alliance - Lufthansa

Upgradelogik Airlines / am Beispiel Star Alliance - Lufthansa

Früher gefühlt gang und gäbe - heute eher selten: Operational Upgrades (auch Operational Grading oder Courtesy Upgrade), oder kurz "Op-Ups" genannt. Airlines lassen sich hier nicht gern in die Karten schauen - der Trend geht eindeutig dahin "leere" Plätze in den Premium Klassen als "Kauf" oder "Auktion" gegen Geld zu füllen.

Alle dargestellten Informationen sind aus unterschiedlichsten Quellen (Internet, Gespräche mit Airlines Mitarbeitern, Crews usw.) zusammengetragen - und erheben weder einen Anspruch auf Richtigkeit noch lässt sich sich daraus irgendein Anspruch gegen Dritte ableiten. Die Systematik leiten wir am Beispiel einer großen deutschen Airline her.

Hierarchie / Priorität Reihenfolge

Level / Status / Reiseklasse
1 / HON / First
2 / SEN *A Gold / First
3 / FTL *A Silver / First
4 / kein Status / First
5 / Interkont Anschlussflug Passagier (Feeder Fluege) / First
6 / HON / Business
7 / HON / Premium Eco
8 / HON / Eco
9 / SEN *A Gold / Business
10 / SEN *A Gold / Premium Economy
11 / SEN *A Gold / Eco
12 / FTL *A Silver / Buiness
13 / kein Status / Business
14 / FTL *A Silver / Premium Economy
15 / kein Status / Premium Economy
16 / FTL *A Silver / Eco
17 / kein Status / Eco

diese Übersicht beinhaltet nicht alle Passagiertypen, bspw. "Crew Proceedings" stechen hier mit dem sog. "must ride" Attribut.

Mehrere Passagiere in identischer Hierarchiestufe

Sind Passagiere in einer identischen Hierarchie Stufe kommt der sogenannte

Perceived Customer Value (PCV)

zum Tragen. Viele einzelne Merkmale aus der konkreten Flugbuchung / Ticket fließen hier mit Punkten ein, je mehr Punkte desto höher die Priorität für ein Op-Up. Faktoren die einfließen sollen sind: Vielfliegerstatus, Buchungsklasse (das ist der "Umsatzwert / Ticketwert in Euro") usw.

Wenig überraschend sollen die "Sonderpreis" Buchungsklassen

Business Z P (R) I
Premium Economy N
Economy T L K (X)

mit einen niedrigeren Punktewert in den PCV einfließen, als bspw. die F Klasse (First).

"Eigene" Airlines Vielflieger Stati zählen mehr als "Fremd" Vielflieger Stati, bspw. Lufthansa SEN Status vor *A Gold - auch diese Annahme klingt sehr plausibel, es wäre erstaunlich wenn nicht auch ein *A Gold Member einer "befreundeten" Airline (NH -> Lufthansa bspw.) nicht auch mehr Punkte bekäme als ein "Billig"/"Dritt" Carrier *A Gold Member, bspw. Aegean Airlines.

Operativ werden die Flughafen Mitarbeiter der Airline mittels sog. "Onload" Listen zu den einzelnen Passagieren informiert - der Prozess ist i.d.R. aber vollautomatisch, d.h. eine menschliche Intervention ist eigentlich nicht vorgesehen (aber möglich).

Sie suchen ein Reisebüro für Unternehmen und Vielflieger, dass verstanden hat, das sich wirklich gute Dienstleistung im Geschäftsreisebüro nur dann leisten lässt, wenn man "hinter die Kulissen" schaut und die Zusammenhänge auch versteht? Dann sind sie bei ITC Derpart Travel Service Frankfurt vielleicht endlich beim "richtigen" Reisebüro angekommen!

Unser Team hier in Frankfurt am Main betreut Unternehmen und Vielflieger aus ganz Deutschland, Europa und der Welt - alle haben eines gemeinsam: Sie buchen bei uns, weil wir hervorragenden Service und Expertise bieten. 

Rufen Sie uns an und überzeugen Sie sich, von unserem perfekten Service & Preisen!
 

Derpart Business Travel Jobst C Rottmann

Ansprechpartner Team Geschäftsreisen

Jobst C. Rottmann
Tel. +49 - (0)69 - 70 40 36 - 21
jc@derpart-frankfurt.de

 

 Google Plus Profil

* Die Angaben in diesem Beitrag sind sorgfältig recherchiert - erheben aber keinen Anspruch auf Richtigkeit / Irrtum nicht ausgeschlossen. Wir übernehmen keine Garantie für die Darstellung.

Zurück