Startseite / Geschäftsreise / Fallstudien / Das "rote" Telefon

Sicherheit auf Reisen, und warum wir unsere Handynummern offen kommunizieren

Unser Kunde ist ein Spezialmaschinenbauer, der Anlagen in der ganzen Welt in Betrieb nimmt und Wartung durchführt. Techniker befinden sich in allen Teilen der Welt.

Freitag, 14.01.11 Tunesien: Armee riegelt Flughafen Tunis ab - Luftraum gesperrt

3 Techniker unseres Kunden befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Süden Tunesiens bei einer Inbetriebnahme. Der Rückflug war für den darauffolgenden Montag geplant - wegen der sich zuspitzenden Lage konnten die Arbeiten aber bereits Samstag fertiggestellt werden. Die Reisenden wurden daraufhin auf dem Landweg nach Tunis in ein Hotel gebracht.

Flughafenhalle von Reisenden überlaufen

Mit Ende der nächtlichen Ausgangssperre am Sonntag früh, verließen die Techniker das Hotel und schlugen sich zum Flughafen durch. Das Terminal war überlaufen mit gestrandeten Reisenden und Menschen, die das Land schnellstmöglich verlassen wollten. ITC Derpart Travel Service beobachtete die Flugsituation von Deutschland aus sehr aufmerksam. Alle 3 Reisenden hatten ein Lufthansa Ticket - nur: Lufthansa hatte alle Flüge nach Tunis gestrichen, und es sah nicht nach einer baldigen Wiederaufnahme des Verkehrs aus. Gleichzeitig drängte die Zeit - ein Warten auf einen ankommenden Lufthansa Flug hätte Stunden in Anspruch genommen. Zeit, die die Kunden vor Ort nicht hatten.

Unkonventionelle Lösung von Derpart Frankfurt

Schnell war uns klar, die Passagiere mussten auf einen Flug gebucht werden, dessen Betrieb sichergestellt war. Nach Analyse des Flugplans und der Ankünfte des Vorabends wussten wir das eine Air France Maschine in Tunis stehen musste. Der Flugplan ließ darauf schließen, dass genau diese Maschine planmäßig am Morgen nach Marseille hätte fliegen sollen. Zur Sicherheit reservierten wir weitere 6 Flüge ex Tunis für alle Reisenden und warteten auf den stündlichen, telefonischen Situationsbericht aus Tunis.

"Wir rollen zur Startbahn"

Um 11 Uhr dann der erlösende Anruf: "Der Check In nach Marseille hat begonnen", etwa 2 Stunden später dann aus der Maschine "Wir rollen zur Startbahn". Nach dem Storno der Back Up Flüge haben wir dann noch einen Lufthansa Anschlussflug von Marseille nach Frankfurt gebucht. Alle 3 Techniker konnten am späten Abend von ihren Familien in Frankfurt am Flughafen in Empfang genommen werden.

Sie möchten mehr über Derpart Travel Service erfahren? 

ITC Derpart Travel Service · Tel. 069 / 70 40 36 - 0 · reservierung@derpart-frankfurt.de

Newsletter

Aktuelle Informationen und Business Travel Insider Tipps

Newsletter an/abmelden